29 Dez 2017 2963
Fernanda Meneguetti {Journalist}
#reveillon #tradition

Silvester auf brasilianisch

Weiß, Feuer, Wellen. In Brasilien gibt es eine Reihe von Traditionen zum Jahreswechsel, von denen allerdings keine so populär ist wie der Brauch, sich weiß zu kleiden, ein Feuerwerk zu betrachten und, wer in der Nähe des Meers ist, über sieben Wellen zu springen. Die Erklärungen für diese Bräuche haben, wie Sie sich denken können, nicht viel wissenschaftliches an sich, stecken aber voller Freude über einen Neubeginn und der Suche nach Wohlstand, Liebe und Frieden.

Sie sind weder religiös noch abergläubisch ? Kein Problem. Wenn Sie sich in diesen tropischen Gebieten befinden, werden Sie mit Sicherheit der Energie und dem Zauber dieser Jahreszeit erliegen. Und ganz nebenbei: Dem Glück etwas unter die Arme zu greifen, hat ja noch niemandem geschadet, oder ? Alles, was Sie tun müssen, ist ein paar Tipps aus Brasilien zu folgen, die laut Volksmund nie versagen !!

1. Sich weiß kleiden

Es hat bereits begonnen: Die Schaufenster sind voller weißer Hemden, Hosen, Kleider und T-Shirts. Die Farbe ist ein Symbol für den Frieden und fester Bestandteil afrikanischer Stammesrituale. Sie wurde über die aus Afrika stammende Candomblé-Religion populär und gehört heute untrennbar zu Silvester, um den Geist zu reinigen, neue Energie zu schöpfen und Unheil abzuwenden. Wegen dieser uralten Religion tragen viele Menschen nicht nur weiß, sondern huldigen auch der Göttin Iemanjá, der Herrscherin des Meeres.

Um sich für Erreichtes zu bedanken und noch nicht erfüllten Wünschen Nachdruck zu verleihen, genügt es, etwas Parfüm, Seife, einen Spiegel oder Blumen zu Ehren dieser eitlen Naturgottheit ins Meer zu werfen. Dieser sentimentale und keineswegs umweltfreundliche Brauch ist vor allem in Bahia und in Rio de Janeiro so stark verbreitet, dass die örtlichen Behörden die Strände extra reinigen und spezielle Orte und Uhrzeiten für diese Gaben eingeführt haben. 

2. Über sieben Wellen springen

Nein, es handelt sich hierbei nicht um ein Kinderspiel. Nach dem Feuerwerk (und man muss sagen, dass es hier keinen schöneren Ort gibt, als den Strand der Copacabana) und dem zwölften Glockenschlag am 31. Dezember ist es an allen Stränden Brasiliens an der Zeit in voller Kleidung ins Meer zu laufen und loszuspringen. Nach jeder Welle, die man übersprungen hat, äußert man einen Wunsch, um dann, nach der siebten Welle, ans Land zurückzugehen, ohne dabei dem Meer den Rücken zuzuwenden.


3. Richtig essen, um reich zu werden

Wird 2018 ein Jahr im Überfluss ? Abergläubische Menschen glauben, dass man reich wird, wenn man am Silvesterabend einen Granatapfel isst. Allerdings darf man die Kerne nicht essen, sondern muss sie in ein weißes Blatt Papier einwickeln. Diese muss man dann bis zum Dreikönigstag in der Brieftasche aufbewahren. Zu kompliziert ? Dann essen Sie in den letzten 12 Minuten vor Mitternacht 12 Rosinen und zwar in jeder Minute eine. Nebenbei: Ein paar Löffel Linsen sollen auch Glück bringen.

4. In Unterwäsche investieren

Weiß zu tragen ist, wie bereits erwähnt, fast schon ein Muss. Aber das ist nicht alles !! Auch neue Unterwäsche gehört zu diesem Ritual. Hierbei spielt die Farbe der Unterhose oder des Unterhöschens eine wichtige Rolle: Weiß bringt Ruhe; Rosa zieht die Liebe und Rot die Leidenschaft an; Gelb sorgt für Geld, Grün steht für Hoffnung und Blau symbolisiert Erfolg. Ein echter Brasilianer schwört darauf, dass diese Taktik einen starken Einfluss auf das neue Jahr hat.

5. Geflügel meiden

Pute, Hähnchen und Hühnerwurst sind Gerichte, die ausschließlich Weihnachten vorbehalten sind. Und wer es nicht weiß, dem sei gesagt, dass diese Vögel Dreck nach hinten scharren, und deshalb an Silvester eine Gefahr darstellen. Schon ein Putenschlegel kann genügen, um die Pläne für das neue Jahr zu ruinieren. Deshalb sollte man lieber kein Risiko eingehen und sich an Schweinefleisch oder Fisch halten. Und dazu wird natürlich immer mit einem Glas Sekt angestoßen. Die brasilianischen Sorten haben Auszeichnungen aus aller Welt erhalten und sollten in den ersten Minuten des neuen Jahres genossen werden, damit man die nächsten 12 Monate immer Erfolg hat.


6. Ein Lorbeerblatt bei sich tragen

Im Laufe der Geschichte und speziell im Mittelalter waren Lorbeerzweige ein Zeichen für Erfolg. An Silvester setzen die Brasilianer diese Tradition fort, indem sie ein Lorbeerblatt zusammen mit einem Geldschein in die Brieftasche stecken und diese bis zum 31. Dezember dort lassen. An diesem Tag wird der Schein dann gespendet oder ins Meer oder in einen Fluss geworfen.
Lieben Teilen Zeichnen