27 Feb 2020 619
Paulo Santos / Jornalista
#erfahrungen #gastronomie

Wenn die Gerichte zum Erlebnis werden . ..

Mit zwei Michelin-Sternen fordert das Il Galo d’Oro die Sinne heraus und lädt auf eine Reise durch eine Welt des Geschmacks ein.
Auf dem Tisch ein weißes Tuch und eine Kerze. Wohl kaum das typische Bild mit Tellern und Besteck, das wir bei einem gastronomischen Erlebnis erwarten. Aber das Il Gallo d’Oro ist eben anders !! Einfach und zugleich komplex. Die Beleuchtung ist genau durchdacht und wirkt wie ein Scheinwerfer, der jeden Tisch in ein sanftes Licht taucht, genau richtig für die folgenden Momente.

Alles wird schnell zusammengestellt, mit einem Glas Sekt, um den Gaumen anzuregen, mit verschiedenen Buttersorten mit La-Vera-Paprika, Algen ohne Salz oder Nüssen oder hausgemachtem Olivenöl aus Galega-Oliven.
Danach folgt die Wahl des Küchenchefs. Für den Franzosen Benoît Sinthon ist Madeira zur Herzenssache geworden. Aus dem Interesse für lokale Produkte und dem Wunsch, diese besser bekannt zu machen, entstanden Ideen, die ihn zu einem der Mentoren einer neuen, auf der Insel geschaffenen Küche machten. Die gezeigte Leistung stieß auf Anerkennung und das Il Gallo d'Oro wurde zum ersten Restaurant auf Madeira mit einem Michelin-Stern. Der zweite Stern folgte einige Jahre später. Eine Auszeichnung für das ganze Team.

Der Chefkoch ruht sich aber nicht auf dem Ruhm der zwei gewonnen Michelin-Sterne aus. Er geht weiter !! Er kreiert und modelliert, erfindet jeden Tag Neues und versucht, neue Produkte und vor allem neue Texturen einzubinden.

Die Gerichte werden als Erlebnisse bezeichnet. Eine passende Bezeichnung. Jeder Moment des Abendessens ist mehr als reines Kosten. Er spricht die Sinne an. Eine Überraschung. Eine Explosion des Geschmacks.
Alles wird von einem aufmerksamen Service begleitet, der auf jedes Detail achtet, denn die Show findet am Tisch statt. Jedes Erlebnis ist ein Kunstwerk, als könne man eine Galerie besichtigen, ohne seinen Stuhl verlassen zu müssen. Das Geschirr ist überraschend geformt und zeigt Kreationen, die der Küchenchef selbst für Porzellanhersteller entworfen hat.
Die Speisekarte wechselt vier bis fünf Mal pro Jahr und folgt dabei den Jahreszeiten. Die vom Guide Michelin ausgezeichnete Konsistenz wird jedoch immer gewahrt. Eine Leistung, die auch durch andere dem Il Gallo d'Oro verliehene Auszeichnungen anerkannt wurde.

Das À-la-carte-Abendessen bietet fünf, sechs, neun oder zehn Kreationen, einschließlich der Bola d' Oro, die drei Gerichte in einem vereint und bei den Optionen mit 9 und 10 Kreationen verfügbar ist.
Als Alternative können Sie den Vorschlägen des Küchenchefs folgen und das Menu Confiance, ein Vorschlag mit fünf Gängen, probieren.

Laut Benoît Sinthon umfasst die Karte „die herrlichen Zutaten unseres eigenen Gartens und der Insel, die mit weiteren Zutaten kombiniert werden, die ich mag", darunter weltberühmte Ingredienzen wie Hirsch aus dem Elsass, Foie Gras oder die roten Riesengarnelen Carabineros, die mit Fisch von der Küste Madeiras und den auf der Insel angebauten Gewürzkräuter abgerundet werden.  
Aber die Kunst steckt nicht nur in den Zutaten. Die Aromen sind dazu da, kombiniert zu werden. Das Erlebnis eines Abendessens im Il Gallo d'Oro stellt sich wie eine „Reise zwischen Madeira, Portugal oder der Iberischen Halbinsel" dar. Alles hängt von der Jahreszeit ab, so der Küchenchef.

Eines der Markenzeichen des Il Gallo d'Oro ist es, dass keine schweren Menüs serviert werden. „Die Kunden dieser Art von Restaurants wollen zunehmend verschiedene Gerichte erleben, die Küche des Chefkochs kennenlernen und diese maximal genießen." Deshalb, so Benoît Sinthon, darf es keine schweren Menüs geben.

Trotz der Änderungen auf der Karte gibt es Gerichte, die im Laufe der Zeit zu Klassikern werden, die „musts" des Küchenchefs, die „den Ruf des Il Gallo d'Oro" geschaffen haben". Die Onda Cristalina, die Pombo Eucalyptus, das Leitão Pinheiro oder die Lapas gehören zum Beispiel dazu.
Die Weine sind allgegenwärtig, ob für sich allein genossen oder in Begleitung zu den Speisen. Auf der Weinkarte dominieren portugiesische Weine.
Und wenn es schon so scheint, als sei die Show vorbei, gibt es für alle, die ihr Essen gern mit einem Tee beenden, noch mehr Überraschungen. In einer Schachtel stehen in kleinen Töpfchen verschiedene Sorten bereit. Die Zeit zum Ziehen wird mit einer Sanduhr gemessen, damit nichts schiefläuft In einer weiteren Schachtel, die einem Tresor gleicht, befindet sich eine Auswahl an Petit Fours, die von dem Patissier Nuno Castro kreiert wurde. Alles nur eine Frage des Details.
Lieben Teilen Zeichnen