30 Mai 2019 318
Nara Vidal Walk the Talk Magazine
#erfahrungen #kultur #tipps

Tipps für einen Erstbesuch an der Algarve

Wenn Sie nicht nur den Komfort des Hotels und die endlosen Strände der Algarve genießen möchten, sondern auch den Kontakt zur Geschichte suchen, halte ich hier ein paar Tipps für Orte bereit, die Sie auf jeden Fall besuchen sollten !!

 
Vielleicht sollte ich eingangs erwähnen, dass ich Brasilianerin bin. Ich lebe zwar seit fast zwei Jahrzehnten in England, bleibe aber Brasilianerin. Als solche muss ich gestehen, dass ich immer den Wunsch hegte, vorzugsweise Länder und Orte zu besuchen, die sich von meinem Herkunftsland stark unterscheiden.

Aus diesem Grunde habe ich eine Reise nach Portugal immer hintenangestellt. Wie ein Bewohner von Rio de Janeiro, der seinen Besuch zur Christusstatue Cristo Redentor immer wieder hinausschiebt. Aber das Glück, zu leben, beinhaltet die Fähigkeit, sich verändern zu können, und zu verstehen, dass die verlorene Zeit manchmal doch noch nachgeholt werden kann.

Ich brauchte sehr lange, um zu entscheiden, das Land zu erkunden, welches (fast) dieselbe Sprache wie mein Eigenes hat. Ich war davon überzeugt, dass Portugal Brasilien viel zu ähnlich ist und deswegen sah ich es nicht als eine große Neuheit an. Mein großer Irrtum verschafft mir heute beinahe ein wenig Unbehagen, denn jetzt bin ich so in dieses Land verliebt, das so unterschiedlich von Brasilien ist, gleichzeitig mir aber sehr vertraut mit Stränden, die so schön wie die in Brasilien sind, mit einer köstlichen Küche, hippen Cafés und Restaurants und pulsierender Geschichte an jeder Ecke. Im April war ich zum ersten Mal in einer der am meisten besuchten Regionen Portugals: der Algarve. Aus sehr verschiedenen Gründen ist die Algarve eine Region, die von Touristen mit ganz unterschiedlichen Profilen besucht wird, von Alleinreisenden bis hin zu Familien, die eine Alternative zum Urlaub innerhalb Europas suchen, mit praktisch garantiertem Sonnenschein und noch angemessenen Preisen.

Für alle, die Komfort, Vergnügung und eine gute Küche schätzen, ist das Hotel PortoBay Falésia  eine perfekte Unterkunft. Für mich besteht einer der größten Vorteile des Falésia darin, dass es sich in keinster Weise um ein x-beliebiges Resort ohne Charakter handelt, in dem nichts auf die Gegend hinweist oder an sie erinnert, in der es eingebunden ist. Es gibt viele große Hotelanlagen und, ehrlich gesagt, merkt ein Gast bisweilen nicht einmal in welchem Teil der Welt er gerade ist, gleichen sie sich doch wie ein Ei dem anderen. Nicht so das Falésia, das mit allem aufwarten kann, was die besten Resorts zu bieten haben, wie Spa, Innen- und Außenpool, Sportflächen, Unterhaltung für Kinder, Restaurants und Musikshows am Abend. Darüber hinaus ist es aber auch ein Hotel mit Charme, in dem die Mitglieder des Teams Ihren Namen kennen und ich freuen, Ihnen weiterzuhelfen. Orte, um den Ausblick zu genießen, sind in Überzahl vorhanden, und es gibt immer eine Liege oder einen Tisch, der die Gäste einlädt, hier zu verweilen und den Sonnenuntergang oder den Blick auf schönen Strand direkt darunter zu genießen. Womöglich eine der größten Schönheiten des PortoBay Falésia ist der Strand, zu dem man direkten Zugang hat, das heißt, dass es keine Straßen gibt und man nicht die Hotelanlage verlassen muss. Nach einigen Treppenstufen erwartet uns ein wunderschöner Strand. 
Aber wenn Sie wie ich nicht nur den Komfort des Hotels und die traumhaften Strände der Algarve genießen möchten, sondern auch den Kontakt zur Geschichte suchen, halten wir hier einige Tipps für Orte bereit, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Aber wenn Sie wie ich nicht nur den Komfort des Hotels und die traumhaften Strände der Algarve genießen möchten, sondern auch den Kontakt zur Geschichte suchen, halten wir hier einige Tipps für Orte bereit, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Albufeira

Wir beginnen mit einer der lebhaftesten und bekanntesten Städte der Algarve und auch eine der touristischsten. Albufeira hat sich sehr stark verändert und selbst die Einheimischen sprechen über die offensichtliche Umwandlung der Stadt und das Verschwinden von historischen Gebäuden. Trotzdem besticht der alte Ortskern durch malerische Gassen, die bis zum Meer führen, mit sehr einladenden Restaurants. Wenn Sie Ruhe und Erholung suchen, ist Albufeira vielleicht nicht die ideale Stadt, doch sie ist aufgrund ihrer Lebhaftigkeit und Farbenpracht sicher einen Besuch wert.

Silves

Ich schlage vor, unbedingt einmal die Küste zu verlassen, um das Hinterland und die Berge der Algarve zu erkunden. Die Stadt Silves kann mit einer imposanten und historisch bedeutenden maurischen Burg aufwarten, die aus dem achten Jahrhundert stammt, abgesehen von den römischen Referenzbauten und einem schönen Markt mit lokalen Produkten. Außerdem ist das Zentrum der Stadt sehr pittoresk mit seinen gut erhaltenen Häuserzeilen und prächtigen Kirchen. Wenn Sie Zeit haben, statten Sie dem Kork-Museum (Museu da Cortiça) einen Besuch ab - eines der wichtigsten Naturprodukte der Region.

Monchique

Das Städtchen liegt im Gebirge desselben Namens. Um dorthin zu gelangen, fahren Sie auf einer malerischen Straße, die durch Landschaften mit Kork- und Orangenhainen führt. Die köstlichen Orangen der Algarve, welche von manchen als zu klein im Vergleich mit denen des Nachbarlandes Spanien angesehen werden, werden eher selten exportiert. Dennoch sollten Sie den Ausflug hierher nutzen, um diese Köstlichkeit der Algarve zu probieren. Monchique ist auch für seine Quellen mit mineral- und schwefelhaltigem Wasser bekannt, das in vielen Thermen und Bädern genutzt wird. Das Gebirge von Monchique ist ein ganz besonderer Aussichtsbalkon, kann man doch an einem klaren Tag vom Gipfel des Fóia die ganze Algarve und den Alentejo sehen. Versäumen Sie nicht, den Medronho zu probieren, der typische Erdbeerbaum-Schnaps der Region. 

Tavira

Als eine der schönsten Städte der Algarve, erfreut sich Tavira großer Beliebtheit unter Urlaubern. Ganz in der Nähe von Faro gelegen, etwas weiter im Osten der Region, ist Tavira wie Albufeira recht belebt, aber bewahrt den Charme und die Beschaulichkeit des Fischerdorfes, das Tavira einmal war. Nur unweit entfernt erstreckt ich die Ria Formosa, eine Reihe von Lagunen, die im Meer münden und in denen man Vögel unterschiedlicher Arten und von großer Schönheit beobachten kann. Tavira hat noch einen großen Teil des maurischen Einflusses aus dem achten bis zum dreizehnten Jahrhundert bewahrt. Azulejos (bemalte Fliesen), Dächer, eine Burg und Moscheen, neben den charmanten, weiß getünchten Häusern.

Olhão

Sehr nahe an Tavira gelegen, befindet sich die Stadt Olhão. Früher ein kleines Fischerdorf, bewahrt Olhão noch Spuren der Einfachheit ihrer Gründer. Besonders besticht hier die Frische der Produkte wie Fisch und Meeresfrüchte, die auf dem Mark an Samstagen feilgeboten werden. Durchzogen von Oliven- und Johannisbrotbaumhainen, ist die Region um Olhão für ihre prägende kulinarische Tradition in der Algarve bekannt. Wenn Sie in Olhão sind, sollten Sie unbedingt ein Boot zu einer der wunderschönen unberührten Inseln der Region nehmen. Ich empfehle Armona und Culatra, winzige Inseln mit nur wenigen Einwohnern und wunderschönen Stränden. Mein Tipp ist, in einem der Häuser der Inselfischer zu essen. Viele kochen fangfrische Fische und öffnen zur Mittagszeit ihr Haus für Touristen und Besucher.

Die Algarve bietet viele ganz unterschiedliche Attraktionen für jegliche Art von Touristen. Es ist fast unmöglich, die besten Urlaubsziele aufzulisten, nicht einmal meine Favoriten, gibt es derer doch so viele: Loulé, Sagres, Portimão, Lagos, Ferragudo, Cacela Velha usw. Ich empfehle Ihnen wärmstens, sich ein Auto vor Ort zu mieten. Die Freiheit, zahlreiche Aussichtspunkte, Kleinstädte, Dörfer und Strände besuchen und erkunden zu können, ist nicht zu überbieten. Auch wenn Sie kein Auto mieten möchten, versäumen Sie nicht, diese Region zu bereisen. Es gibt viele Ausflüge zu all diesen Städten zu sehr angemessenen Preisen. So ist es durchaus möglich, die sehenswertesten Landstriche der Algarve zu entdecken. Was aber auf keinen Fall dabei fehlen sollte, ist gute Laune und offene Augen mitzubringen, um sich nicht die Schönheiten dieses wunderschönen Teils Portugals entgehen zu lassen.


Nara Vidal ist brasilianische Schriftstellerin. Sie ist Herausgeberin des Reise- und Lifestyle-Magazins „Walk the Talk Magazine" und Mitwirkende bei mehreren Projekten.

Lieben Teilen Zeichnen